Archiv | Juli, 2015

Der Sommertipp: Schreiben wie die warme Tasse Tee

7 Jul

Warm? Tee? Jetzt?

Ich habe das gleiche tropisch heiße Juli-Wochenende hinter mir wie Sie – und trotzdem gebe ich Ihnen heute diesen Rat: Schreiben Sie ab diesem Sommer Ihre Werbetexte wärmend. Das ist nicht kreativ-verquer gedacht, sondern absolut schlüssig entsprechend der modernen Psychologie. Genauer gesagt, folgt mein Rat dem Prinzip der „verkörperten Kognition“. Kennen Sie nicht? In drei Zeilen schon:

Verkörperte Kognition bedeutet, dass gedankliche Konzepte auch körperlich stattfinden – will sagen: Emotionen werden im Körper spürbar, wie die Schmetterlinge im Bauch. Und das kann man nutzen.

Die Wissenschaft hat in einem Experiment belegt: Menschen, die eine warme Tasse Tee in Händen halten, schätzen die Persönlichkeit Ihres Gegenübers positiver ein, empfinden den anderen als wärmer, großzügiger, fürsorglicher. Also, wenn das nicht die ideale Voraussetzung dafür ist, eine gute Kundenbindung aufzubauen, dann weiß ich auch nicht. Was lernen wir daraus:FullSizeRender-15

1. Bei Meetings unbedingt warme Getränke anbieten!

2. Beim Werben eine warme Stimmung erzeugen. Und das geht sehr gut über die Texte.

Machen Sie sich vor dem Schreiben bewusst, jeder Leser ist IMMER zuerst ein Mensch, bevor er ein Käufer oder eine Geschäftsfrau ist. Verzichten Sie auf hölzern wirkende Formulierungen: Bezug nehmend auf, zu Ihrer Kenntnis, wir teilen Ihnen mit … Niiiiiiemand spricht so.

Mein Tipp: Verwenden Sie die Sprachmemo-Funktion Ihres Smartphones und SPRECHEN Sie Ihr Business-Angebot auf, als würden Sie mit jemandem beim Tee zusammensitzen und davon erzählen. Dann schreiben Sie auf, was Sie gesagt haben und nehmen Sie diese Formulierungen als Wort-Fundus für Ihre Werbung.

Sie wissen es ja aus eigener Erfahrung: Freundliche Worte sind sofort sympathischer als Fachchinesisch – Sie sitzen schließlich in keiner Prüfung. Ihr Kunde unterzieht Sie keinem Test, er oder sie möchte erst einmal verstehen, mit wem oder mit was für einer Art von Unternehmen er/sie es geschäftlich zu tun hat. Geben Sie dieses gute Gefühl – Wort für Wort.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen warmen Wortsommer und Wortherbst und Wortwinter …

Ihre

Christiane Blenski

PS: Ja, ich denke, Kaffee funktioniert auch 😉